Kommen Sie vorbei!

Hohenzollernstr.19

80801 München

Tel. 089 343309

 

Wenn wir im Beratungsgespräch sind und Ihren Anruf nicht sofort entgegen nehmen können-hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht, wir rufen Sie gerne zurück.

 

Ihre Bestellungen oder Anliegen können Sie uns auch jederzeit über unser Kontaktformular 

zukommen lassen.

 

 

 

Wir sind Ihre Buchhandlung in München-Schwabing-

eine Perle auf der Kette von kleinen, originellen, individuellen Inhaber geführten Geschäften, die den Charme der Hohenzollernstraße ausmachen- eine Straße, die zum Entdecken, Bummeln und Verweilen einlädt.

 

 

 

 

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Servus in Bayern findet Ihr uns in dem Artikel "Der Zauber von Schwabing" neben anderen Perlen wie Imbiss Alles Wurst, Brottraum,I Piccoli, Kunstoase und Kostüm Breuer.

Der Duft von Büchern: "Eine Buchhandlung ist mehr als die Summe ihrer Bücher". Deshalb ist Dorothee Luthers Bücher-Eldorado auch ein Schwabinger Treffpunkt.

 

Liebe Kundinnen und Kunden,

liebe Freundinnen und Freunde unserer Buchhandlung!

 

Am Montag, den 27. April 2020 ist es soweit - wir freuen uns sehr, Sie wieder im Laden begrüßen zu dürfen! Mit gebotenem Abstand zwar und der nötigen Vorsicht, aber dennoch von Angesicht zu Angesicht! 

 

Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Fr:10 bis 18.30 Uhr

Samstag:10 bis 17.00 Uhr

 

 

Unseren Lieferservice möchten wir gerne für Sie aufrecht erhalten und Ihnen Ihre Bücher bei Bedarf weiterhin, gegen eine kleine Gebühr, an die Haustür bringen.

 

Alternativ können Sie natürlich Ihre Bestellung im Laden abholen.

 

Alles ist möglich, wenn es um das Lesen von gutem Stoff geht...

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihren Anruf,

Ihre Nachricht per Mail.

 

Tel: 089 / 34 33 09

info@buchhandlungpfeiffer.de

 

Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung

in den letzten Wochen!

 

 

Ihr Team der Buchhandlung Pfeiffer

 

Dorothee Luther, Ameli Bischoff, Katja Bode und Michaela Kube

 

Als Anregung für Ihre Lektüre in den kommenden Wochen hier einige unserer Lieblingsbücher aus diesem Jahr -  weitere Bücher, die uns begeistern, finden Sie wie immer unter Empfehlungen.

Nick Hornby: Keiner hat gesagt, du sollst ausziehen

Kiepenheuer&Witsch, 2020, € 18

 

Mit seinem unvergleichlichen Humor und seinem Blick für sympathische Antihelden zeigt uns Nick Hornby ein ganz normales Ehepaar und die komischen Seiten einer Ehekrise. Louise 40, Ärztin, und Tom, 44, arbeitsloser Musikjournalist, machen eine Paartherapie, auf Louises Initivative – sie hatte ein Verhältnis und plagt sich mit einem schlechten Gewissen. Tom zieht während der Therapie aus der gemeinsamen Wohnung in ein besetzes Haus. Vor den Sitzungen treffen sich die beiden im Pub, um das durchzusprechen, was die Sitzungen zu Tage fördern. Wie Luise und Tom die Stärken und Schwächen des anderen angriffslustig herausarbeiten, zeugt vor allem von Nähe und Vertrautheit….Michaela Kube

Mathias Zantingh: Nach Mattias

Diogenes Verlag, 2020, € 22

 

Ein einschneidendes Ereignis trennt den Fluß der Zeit immer in ein Davor und ein Danach. Und wenn ein Buch „Nach Matthias“ heißt, ahnen wir bereits, dass dieser Matthias nicht mehr da ist. Auf welche Art und Weise der junge Mann aus dem Leben gerissen wurde, erfahren wir erst gegen Ende des Romans. Doch darum geht es gar nicht. Es geht vielmehr darum, was er seinen Freunden und Verwandten bedeutet hat und wie sie mit dem Verlust umgehen.

Acht Leute, die alle auf irgendeine Weise mit ihm verbunden waren, erzählen von „ihrem“ Mattias und lassen so das Gesamtbild eines Mannes entstehen, der das Leben in vollen Zügen genossen und sich mit Freude und Neugier auf alles Neue eingelassen hat.

Trotz des Themas „Verlust“ kein tieftrauriges Buch. Denn am Ende jeder der acht Geschichten bleibt der Blick nicht in der Vergangenheit haften, sondern richtet sich in die Zukunft. Michaela Kube

Anna Hope: Was wir sind

Hanser Verlag, 2020, € 22

 

3 Frauen, 3 Wege. Hannah und Cate kennen sich seit ihrer gemeinsamen Schulzeit , Lissa und Hannah haben während des Studiums Freundschaft geschlossen. Alle drei leben als End-Zwanzigerinnen in einer fröhlichen, unbeschwerten WG in London Fields.
Doch es kommt der Zeitpunkt, an dem es gilt, die Weichen für das eigene Leben zu stellen.
Hannah entscheidet sich für verantwortungsvollen Job, Mann, Heirat und Kind – aber das Kind will nicht kommen, und ihre Ehe mit Nathan wird durch den unerfüllten Kinderwunsch auf eine harte Probe gestellt. Cate wiederum bekommt mit einem Mann, mit dem sie zunächst eher aus Pragmatismus denn aus Liebe zusammen ist, ein Kind, und ist als junge Mutter heillos überfordert. Lissa schließlich führt ein wildes Leben als Schauspielerin, mit wechselnden Liebhabern und spärlich gesäten Engagements.

Wie entwickeln sich Frauenfreundschaften, wenn jede für sich die grundlegenden Entscheidungen für ihr Leben trifft? Was trennt, was hält zusammen?

Ein eher leiser Roman, der mit einem untrüglichen Gespür für die kleinsten zwischenmenschlichen Nuancen von verschiedenen Lebensentwürfen erzählt, zwischen denen sich zu entscheiden nicht immer leicht ist…  Michaela Kube

Ingo Schulze, Die rechtschaffenen Mörder,

S.Fischer Verlag, 2020, € 21

 

Im Zentrum des Romans steht zunächst Norbert Paulini, ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, der nach der Wende arbeitslos wird und mit Pegida zu sympathisieren beginnt. Ok, denkt man, ein Roman über Ost-Befindlichkeiten. Doch so einfach macht es uns Schulze nicht, denn zack , kommt eine neue Erzählebene: Im zweiten Teil geht es um den Schriftsteller Schultze (mit t!), der über den Dresdner Antiquar eine Biografie schreibt – also Vorhang auf für ein doppelbödiges Spiel mit Lesererwartungen. Und zack, im dritten Teil, die nächste Erzählebene: Hier wird ein Kriminalfall aufgerollt. Wer spricht? Die Verlegerin des Schriftstellers Schultze, der eine Biografie über den Dresdner Antiquar Paulini schreibt….

Tricky Erzählstruktur, zugleich schalkhaftes und brillantes Hinterfragen von Ossi-Klischees, Bloßstellung des kapitalistischen Literaturbetriebs: Eine Lektüre, die sich lohnt! Michaela Kube

Prof. Shane O`Mara: Das Glück vom Gehen

Rowohlt Verlag, 2020, € 22

 

Unser tollstes Sachbuch im Moment ist „Das Glück des Gehens“. Ist gerade herausgekommen. Geschrieben hat es der irische Neurowissenschaftler Shane O’Mara. Darin schlüsselt er ganz wunderbar und richtig fesselnd auf, wie wichtig, lebensverändernd und schön es ist, ja, zu gehen. Nicht zu sitzen, nicht in sich zu versinken, sondern ganz schlicht Schritt für Schritt zu machen. Draußen, im Wohnzimmer, irgendwo. Eben auch ein wunderbares Buch in der Krise. Übrigens: Wer geht, kann tausend mal besser denken. Erwiesen! Katja Bode

Nele Brönner: Begel, der Egel

Luftschacht Verlag, 2020, € 22

 

Normalerweise sind Bilderbücher bevölkert von kleinen Tigern, kleinen Bären, kleinen Fischen oder kleinen Siebenschläfern. Höchste Zeit für ein Bilderbuch in dem ein Blutegel die Hauptrolle spielt.

Begel ist von Beruf Physiotherapeut und stolzer Alleinbewohner eines gepflegten Glases auf dem höchsten Regalbrett. Sein Leben verläuft wenig aufregend und gleichförmig. Doch es kommt, wie es kommen muss: Nicht nur ein zweites Glas mit zwei Neuen wird neben dem seinen abgestellt, nein, Begel muss sich ab nun auch noch sein Zuhause mit einem anderen, neuen und viel jüngeren Egel teilen, Ögel sein Name. Begel ist unzufrieden, denn er ist sehr sensibel und braucht viel Ruhe zur Entspannung von seiner harten Arbeit. Und am nächsten Tag passiert es: Beim Einsatz an einem großen Patieneten geht Egel trotz gewissenhafter Erledigung seiner Pflicht verloren und landet an einem viel zu trockenen Ort. Schon fühlt er sich von allen verlassen und verliert das Bewusstsein, doch zum Glück gibt es ein Happy End ...

Äußerst originell und witzig! Michaela Kube

Patrik Svensson: Das Evangelium der Aale

Hanser Verlag, 2020, 22 Euro

 

Völlig egal, ob Sie sich jemals über den Aal Gedanken gemacht haben, ob Sie angeln, sich für die Unterwasserwelt begeistern oder mit all dem wenig anfangen können: dieses Buch wird Sie begeistern:  Es gibt kaum ein Lebewesen, das im Lauf der Jahrhunderte  Gegenstand so vieler  Rituale, Mythen und Geschichten geworden ist wie der Aal. In einer ruhigen , klaren und sinnlichen Sprache beschreibt der Autor die Metamorphosen des Aals und die damit zusammenhängenden philosophischen, wissenschaftlichen, religiösen und biologischen Erkenntnisse. Atemberaubend und wunderschön zu lesen.  Das gemeinsame Angeln von Kindesbeinen an mit dem Vater gibt dem Sachbuch einen besonderen Rahmen und macht es umso lesenswerter.

Mein absoluter Favorit im Frühjahr!Dorothee Luther

Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus

Atlantis Verlag, 2020, 15 Euro

 

Die hilfsbereite Maus hilft der Amselmama, ihre Eier warmzuhalten. Gar nicht so einfach für die kleine Maus, alle Eier zu bedecken. Aber sie macht ihre Sache gut und in Windeseile spricht es sich herum. Die Meisen bringen ihre Eier vorbei, auf die Eichhörnchenkinder soll aufgepasst werden, und die kleine Maus steht vor immer neuen Herausforderungen. Dieser Waldkindergarten ist herrlich turbulent und Kathrin Schärer überzeugt wie in allen ihren Büchern mit fantasievollen Illustrationen. Ein Buch nicht nur für die Kleinsten und nicht nur für Ostern! Dorothee Luther

Markus Orths: Picknick im Dunkeln

Hanser Verlag, 2020, € 22

 

Treffen sich Stan Laurel und Thomas von Aquin im Dunkeln ...

Eine unglaubliche Begenung, die den Bogen über siebenhundert Jahre Weltgeschichte spannt: zwei Männer treffen sich im vollkommener Finsternis. Sie wollen ans Licht, tasten sich voran, führen irrwitzige Gespräche und teilen Erinnerungen an zwei unterschiedliche Leben. Der begnadete Komiker trifft auf den großen Denker des Mittelalters. Warum hier, Warum jetzt? Warum gerade sie beide? Genau das müssen sie herausfinden, um ans Licht zu gelangen. Picknick im Dunkeln ist  eine aufregende philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die Fragen des Lebens. Ameli Bischoff

Nele Brönner: Zitronenkind.

NordSüd Verlag, 15,00 €

 

Die Zitronen am Baum sind reif und alle bester Laune. Nur das eine Zitronenkind Toni bleibt grün. Es hat seinen eigenen Kopf. Die Sicht vom Zitronenbaum aus genügt Toni. Wer will schon in die Welt hinaus? Aber dann hängt er ganz allein am Baum. Wird Toni den Sprung wagen? Ja, er tut es, und sein Mut wird belohnt. Nele Brönner erzählt mit viel Humor eine Geschichte über das Wachsen und Reifen. Mit prägnantem Strich verleiht sie dem Zitronenkind seinen besonderen Charme. Michaela Kube

Frank Berzbach: Die Schönheit der Begegnung, Eisele Verlag, 2020, 20 Euro

 

Was für eine verblüffend anders geschriebene und ganz eigensinnig vibrierende Lovestory. Der namenlose Ich-Erzähler denkt über die erste Begegenung mit seiner Freundin nach. Über den entscheidenenden Moment, in dem die beiden - von einer Sekunde auf die nächste, irgendwann zwischen Parkbank-Geplauder, Tattoo-Termin und einem gemeimsamen Espresso - zu einem Paar wurden. Er schreibt die Geschichte auf, und stellt fest: Nein, so war es ja gar nicht! Und fängt von vorne an - insgesamt 32 mal ... Lange schon hat, man nicht so zärtlich, verwegen und extrem inspirierend über Anziehung und die Macht des genussvollen Klebenbleibens gelesen. Und das von einem männlcihen Autor!Frank Berzbach ist als Schriftsteller eine Entdeckung!

Katja Bode

Wolfgang Schorlau/Claudio Caiolo:

Der freie Hund

Kiepenheuer&Witsch 2020, 16 Euro

 

Wir kennen Schorlau als investigativen Krimi-Autor. Seine brisanten Themen, angefangen von der Treuhand bis hin zu der rechten Szene des 21. Jahrhunderts, halten uns seit vielen Jahren in Atem. Und immer ist Verlaß auf seine gründliche Recherche. Im Duo mit seinem italienischen Schriftstellerkollegen Caiolo ist ein packender Krimi entstanden, der ebenso an Aktualität nicht zu wünschen übrig läßt. Tatort Venedig, Thema Kreuzfahrt, Politik und Mafia. Lassen Sie sich überraschen! Dorothee Luther

Amor Towles: Ein Gentleman in Moskau

Ullstein TB, 2018, € 12

 

Moskau, 1922. Graf Rostov, ein gebildeter und weltgewandter Adeliger steht vor dem Soviet Tribunal. Er wird verschont, aber sollte er je sein Hotel verlassen, ist er ein toter Mann. All seiner Privilegien beraubt, findet er, nach anfänglicher Verzweiflung, seinen neuen Platz im Leben, Zufriedenheit und wächst am Ende über sich hinaus.

Ein leiser Roman, der den Leser sog artig in die Welt des Grafen zieht und hoffnungsfroh entlässt. Ein Roman, wie er nicht besser in unsere Zeit passen könnte. Ameli Bischoff

Paula McLain: Hemingway & ich
Aufbau TB Verlag, 2020, 12 Euro

 

Martha Gellhorn führte ein aufregend untypisches Leben als junge Frau Anfang des 20.Jahrhunderts. Sie folgt  ihrem Vorbild Hemingway als Reporterin in den spanischen Bürgerkrieg und beginnt damit ihre Karriere als  Kriegsberichtserstatterin.  Was sie immer wieder an die Kriegsschauplätze der Welt und immer wieder in die Arme von Hemingway treibt, wie sich beide schriftstellerisch und als Paar ergänzen  und Gellhorn doch ganz ihren eigen Weg geht - das weiß die Autorin McLain vor dem Hintergrund der weltpolitischen Ereignisse grandios zu schildern. Dorothee Luther

Davide Longo: Die jungen Bestien

Rowolt Verlag, 2020, 22 Euro

 

Das ist mein Kriminalroman des Frühlings: Traurig, hart und unfassbar lässig geschrieben. Der Plot: Auf einer Baustelle in der Nähe von Turin werden mehrere Skelette im Erdreich entdeckt. Die vorschnelle Schlussfolgerung – vermutlich ein Partisanengrab aus dem Zweiten Weltkrieg. Fall erledigt! Commissario Arcadipane jedoch entwendet einen Knochen und findet heraus, es handelt sich um die Überreste eines kommunistischen Studenten aus den 70ern. Wurden er und seine Freunde Opfer einer rechten Lynchjustiz? Es geht um vieles in diesem großen Buch: Um die Midlife-Crisis eines älter werdenden Polizisten, um politischen Mord, um beunruhigende Vertuschungen und menschliche Haltung. Aufwühlend, spannend und klug! Katja Bode

Dave Eggers: Der Mönch von Mokka

KiWi Taschenbuch, 2020, 12 Euro

 

Der 24-jährige Mokthar, als Kind aus dem Jemen nach San Francisco eingewandert, lebt in den Tag hinein. Durch Zufall erfährt von der uralten Kaffeetradtion seines Heimatlandes. An diese Tradition will er anknüpfen, lernt alles über Kaffee - und wir mit ihm - macht sich auf in den Jemen um diesen besonderen Kaffee zu fairen Bedignungen und Preisen anzubauen. Der Jemen ist nicht gerade das geeignetste Land für ein Start-Up, aber er trotz den Widrigkeiten und den saudischen Bomben. Seine Firma "Port of Mokha" produziert heute einen der besten Kaffees der Welt.

Eine wahre und unglaubliche Geschichte, unterhaltsam und lehrreich erzählt, ein Lesevergnügen. Ameli Bischoff

Jonathan Coe: Middle England

Foilio Verlag, 2020, € 25

 

Das Buch zum Brexit. Rund um den Familien-und Freundeskreis von Ben Trotter verfolgt Jonathans Coes klug-ironische Komödie, wie es dazu kommen konnte. Seine Nichte fürchtet, dass ihr Mann ebenso fremdenfeindlich sein könnte, wie seine Mutter unter ihrem Mantel englischer Steifheit. Freund Doug, Journalist und Labour Anhänger, schämt sich für sein Leben im reichen Chelsea, dass sich kaum noch jemand leisten kann. In den vermeintlich idyllischen Midlands kommt eine bizarre Sehnsucht nach Englishness mit seinen festen Werten und Traditionen auf und zieht eine tiefe Kluft durch alle menschlichen Beziehungen. Ab wann lief alles schief? Dieser fein geponnene,unterhaltsame Roman blickt tief in die Seele des englischen Wesens. Ameli Bischoff 

Michael Frank: Schmalensee

Picus Verlag, 2020, € 22

 

Eine Siedlung zwischen Klais und Mittenwald, bewohnt von Flüchtlingen und Aussiedlern in der Nachkriegszeit ist eine Welt für sich und das Zuhause von Michael Frank. Seine Kindheitserinnerungen an die harten Wege zur Schule in sibirischer Kälte, an den grimmigen Vater, geliebt und gefürchtet, an die fromme, aber wissenshungrige Mutter, geben uns einfühlsame und auch lustige Einblicke. Die Kinder bauen sich darin ihre eigene Welt, zwischen Rechtgläubigkeit und ideologischem Aufruhr, unter dem Einfluss von Kirche, Schule und "Besatzern" und den Einbrüchen der Moderne. Ein wunderbar authentischer Roman, nicht nur, aber vor allem für Hiesige.

Ameli Bischoff

Stefanie Höfler: Helsin Apfelsin und der Spinner

Beltz Verlag, 2020, € 12,90

 

Ein starkes Mädchen, diese Helsin! Sie kann ihre Wutausbrüche nur schwer kontrollieren, ihre Freunde in der Schulklasse können aber gut damit umgehen – bis ein Neuer in die zweite Klasse kommt und Helsins Leben erstmal auf den Kopf gestellt wird. Denn Louis akzeptiert Helsins „Spinnereien“ nicht und holt sich sehr bald eine blutige Nase. Wie Helsin und Louis lernen, miteinander umzugehen, wie Helsin neben Lügen und Verzweiflung auch schöne Momente erlebt, Freundschaften schließt und über ihre eigene Adoption erfährt, wird für Kinder ab 10 Jahren sehr einfühlsam beschrieben. Dorothee Luther

Heinz Janisch, Maja Kastelic: Hans Christian Andersen. Die Reise seines Lebens,

Nord-Süd Verlag, 2020, 16 Euro

 

In zarten, pastellfarbenen Tönen wird die Lebensgeschichte von H.C. Andersen illustriert. Die Rahmenhandlung: eine Kutschenfahrt und ein neugieriges kleines Mädchen, das dem Dichter gegenübersitzt und Fragen stellt. Für die ganze Familie! Und ganz sicher  nimmt man gerne das ein oder andere Märchen aus Kinderzeiten wieder zur Hand um zu lesen und vorzulesen.Dorothee Luther

Unsere Öffnungszeiten

 

Montag bis Freitag    10:00 bis 18:30

Samstag               10:00 bis 17:00

 

 

Da riecht es nach Kaffee und Worten

nach schwarzer Kunst und Lust am Schmökern

nach Muße auf dem Kissen

 

Wie riecht es wohl bei denen dorten,

die fernlogistisch Bücher verhökern?

Werd´s nicht erfahren, wills auch nicht wissen.

 

Ach du schöne Händlerin,

ein Buch aus Deiner kund´gen Hand...

Das schlägt kein Expressversand!

 

 

Udo Wachtveitl

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buchhandlung Pfeiffer

Anrufen

E-Mail

Anfahrt